Wissen für Fabrikautomation

Model Based Engineering – Methodik für „Design-to-Cost“ im Sondermaschinenbau und Anlagenbau

Die bewährte Methode „Model Based Engineering“ (MBE) ist Grundlage unserer Beratungsprojekte zur Produktivitätssteigerung bzw. Anlagenkostensenkung. Anschaulich lässt sich diese als eine speziell für die Anforderungen von Sondermaschinenbau und Anlagenbau entwickelte Design-to-Cost-Methode beschreiben. Sie basiert auf einer langjährigen Methodikentwicklung und mehr als 15-jähriger Projekterfahrung.

Grundansatz ist der dominierende Kosteneinfluss der Auswahlentscheidung zum Lösungskonzept einer Anlage bzw. einer Produktionsaufgabe:

Gemäß VDI 2235 werden 70% der später vor allem in der Fertigung und Beschaffung anfallenden Produktkosten bereits durch die Entwicklung festgelegt. Davon wiederum dürften mehr als 75% auf die Konzeptphase als allerersten Teil der Entwicklung entfallen. Insgesamt legt die Konzeptphase also mehr als 50% der späteren Produktkosten fest. Diese Regel gilt nicht nur für Serienprodukte, sondern umso mehr für Sondermaschinen, da hier im Gegensatz zu Serienprodukt-Entwicklungsprojekten wenig Zeit, Geld und Personal für eine Konzeptoptimierung zur Verfügung steht.

Insgesamt mehr als 50 % der Anlagenkosten werden bereits durch die Auswahl des Anlagenkonzepts festgelegt (xpertgate GmbH & Co. KG)

Der Einfluss von Anlageneffektivität, Qualitätskosten, Instandhaltungskosten und anderen Betriebskosten wird zum Zeitpunkt der Konzeptentscheidung bei Investitionen in Sondermaschinen oft gar nicht erst berücksichtigt.
Der Wirtschaftlichkeitsvergleich alternativer Anlagenkonzepte erfolgt bei „Model Based Engineering“ auf der Basis von Lebenszykluskosten und kann damit eine Gesamtbewertung über alle Kosten- und Leistungsfaktoren durchführen. Eigens hierfür wurde die Software LifeCycle-xpert entwickelt, mit der in Echtzeit die Montage-Lebenszykluskosten für variable Produktionsstückzahlen ermittelt werden können.

Für Serienprodukte können mit Methoden der Wertanalyse bereits seit längerer Zeit Gesamtoptimierungen hinsichtlich Herstellungskosten, Produktnutzen und Produktqualität erreicht werden. Als nicht anwendbar erwiesen sich diese Ansätze auf kundenspezifische Sondermaschinen, also Produkte mit der Stückzahl eins.
Mit Model Based Engineering steht erstmals eine bewährte und erfolgreich eingesetzte Methode zur Produktkostensenkung für Sondermaschinen zur Verfügung, auf der unser Beratungsangebot für Anlagenhersteller und Anlagenbetreiber basiert.