Wissen für Fabrikautomation

Lebenszykluskosten-Berechnung für die Montage mit der Software LifeCycle-xpert

Produktivitätssteigerungspotentiale können nur dann realisiert werden, wenn es gelingt, objektive und für alle Beteiligten nachvollziehbare Fakten an die Stelle von subjektiven Erfahrungen, Meinungen und Konzeptpräferenzen zu setzen. Für eine objektive Bewertung alternativer Anlagenkonzepte in der Montage eignet sich die Ermittlung der Lebenszykluskosten. Zu diesem Zweck wurde von uns die Software LifeCycle-xpert zur Lebenszyklusrechnung entwickelt, welche uns die Durchführung erfolgreicher Beratungsprojekte zur Produktivitätssteigerung ermöglicht.

Eine wirtschaftlich optimale Anlagenkonzeptauswahl muss einerseits die Lebenszykluskosten, zumindest für die ersten Jahre, berücksichtigen und andererseits auch die Auswirkungen von Planungsunsicherheiten aufzeigen können.
Lebenszykluskosten berücksichtigen nicht nur die Investitionskosten, sondern auch laufende Kosten wie Personalkosten und Instandhaltungskosten, die Anlagenleistung sowie die Anlagenqualität.

Lebenszyklus-Montagekosten berücksichtigen nicht nur die Investitionskosten, sondern auch die Anlagenleistung, Qualitätskosten, Personalkosten, Instandhaltungskosten sowie alle weitere laufende Betriebskosten (xpertgate GmbH & Co. KG)

Planungsunsicherheiten sind vor allem die tatsächlichen jährlichen Produktionsstückzahlen aber auch die zukünftige Entwicklung von Löhnen, Energiekosten oder Zinsen. Auch die anlagenspezifischen Herstellerzusagen zu Verfügbarkeit oder Instandhaltungskosten sind zu hinterfragen. LifeCycle-xpert ermöglicht die Echtzeit-Berechnung der Lebenszykluskosten für mehrere alternative Anlagenkonzepte auf der Basis variabel vorgebbare Planungsgrößen.

Mit LifeCycle-xpert können die Lebenszyklus-Montagekosten für variabel vorgebbare Planungsszenarien von Produktionsstückzahlkurven in Echtzeit berechnet werden (xpertgate GmbH & Co. KG)

Die Software LifeCycle-xpert ist konfigurierbar z. B. hinsichtlich der zu berücksichtigenden Kostenarten, der Methoden zur Kostenermittlung sowie der Anzahl von Produktionsjahren und zu vergleichender Anlagenalternativen.