Wissen für Fabrikautomation

Fallbeispiel: Produktkostensenkung bei Chemieanlagen

Linde Engineering ist ein weltweit führender Anbieter im verfahrenstechnischen Großanlagenbau. Kerngeschäftsfelder sind Chemieanlagen zur Herstellung von Ausgangsstoffen für die Petrochemie sowie zur Herstellung technischer Gase. Zur Gewinnung von Sauerstoff, Stickstoff und Edelgasen dienen so genannte Luftzerlegungsanlagen.

Zur Sicherung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit waren für diese Luftzerlegungsanlagen Ansätze zur Senkung der Herstellungskosten zu finden. Jede dieser Anlagen ist in der Ausführung ein auftragsspezifisches Unikat. Dementsprechend fallen bei herkömmlicher Arbeitsweise jeweils ein hoher Engineeringaufwand und ein hohes Projektrisiko an. Kostensenkungspotentiale über Wiederholungseffekte, konstruktiv optimierte Lösungen sowie vermeidbare Fehlerkosten sollten identifiziert und in der Umsetzung realisiert werden.

In der „Extrembranche“ Großanlagenbau wurden mit der Methode Model Based Engineering bereits bei der ersten neuen Anlage Kostensenkungen von >15% erreicht (Linde AG und xpertgate GmbH & Co. KG)

Auf Basis der Methode “Model Based Engineering“ (MBE) konnte diese anspruchsvolle Aufgabenstellung erfolgreich gelöst werden: Nach einer systematischen Entschlüsselung der funktionalen Produktlogik für die Anlagen gelang es, die Abhängigkeiten zwischen Marktanforderungen, technischen Lösungsansätzen und Kosten zu quantifizieren. Auf dieser Basis konnte die Vielfalt erforderlicher technischer Lösungskonzepte stark eingeschränkt werden. Dadurch wurde die Bildung einer begrenzten Anzahl funktionaler Module möglich und damit wiederum die Voraussetzung für eine konstruktive Optimierung geschaffen. Einhergehend mit der Steigerung von Wiederholeffekten konnten die potentiellen Ursachen für Qualitätskosten aus vermeidbaren Fehlern reduziert werden.

Mit der erarbeiteten Faktenbasis gelang es, Experten und technische Führungskräfte von den jeweiligen Zwischenschritten und vom Projektergebnis zu überzeugen und damit eine breite Unterstützung im Unternehmen zu erzielen.

Bereits bei der ersten nach diesem Konzept erbauten Anlage konnten Kostenreduzierungen in Höhe eines zweistelligen Prozentsatzes der Gesamtkosten realisiert werden. Damit haben sich die Projektergebnisse auf Anhieb in der Praxis bewährt. Die entwickelten Methoden und Lösungen haben in die Arbeitsweise des Engineerings bei Linde Eingang gefunden und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens nachhaltig gestärkt