Wissen für Fabrikautomation

Lieferantenverzeichnis: Dosierköpfe

 

Lexikon: Dosierköpfe

Synonyme: Dosierpumpen, Dispenser, Auftragseinheiten

Dosierköpfe

Quelle: DOPAG Dosiertechnik und Pneumatik AG

Definition

Dosierköpfe, auch als Auftragsköpfe oder Einzeldosierköpfe bezeichnet, dienen zum geregelten kontinuierlichen oder schussweisen Auftragen von niedrig- bis hochviskosen Materialien auf das Werkstück. Aufgabe von Dosierköpfen ist nur das Auftragen, jedoch nicht das Mischen von Mehrkomponenten-Materialien. In Abgrenzung dazu dienen Mischköpfe zum Mischen und Auftragen der vermischten Komponenten in einem Arbeitsgang.
Die Materialien werden von einer Bevorratung bereitgestellt und in den Dosierkopf gefördert. Zum automatischen Medienauftrag wird zusätzlich eine Handhabung für den Dosierkopf oder für das Werkstück benötigt. Für den manuellen Auftrag werden Dosierpistolen verwendet. Auslass- oder Dosierventile regeln den Materialfluss von bereitgestellten Materialien, Dosierköpfe mit Kolben- und Zahnradpumpen sowie mit Exzenterschnecken verfügen über einen eigenen integrierten Antrieb, was z. B. die Förderung von höher- und hochviskosen Materialien erleichtern kann und eine noch genauere Regelung der Austragsmengen erlaubt.

Funktionsprinzip

Zur Materialversorgung werden Materialien mit niedriger Viskosität durch Pumpen gefördert, zur Förderung von höher- oder hochviskosen Materialien kommen Fasspumpen zum Einsatz. Die Förderung in den Dosierkopf übernimmt eine Materialflussdosierung, die den Materialfluss z. B. mit Durchflusssensoren misst und mittels Dosierpumpen oder Regulierventilen über die Steuerung regelt.
Auslassventile öffnen oder sperren den Materialdurchfluss komplett, wobei der Öffnungsquerschnitt des Ventils einstellbar sein kann. Dosierventile lassen sich dagegen auf eine bestimmte Durchflussmenge einstellen oder können über eine Kammer ein einstellbares Dosiervolumen mit einem Schuss abgeben.
Kolbenpumpen-Dosierköpfe fördern die Materialien über Kolben und Zylinder mit einem einstellbaren Volumen, dessen Materialmenge beim Schließen des Kolbens als ein Schuss abgegeben wird. Zahnradpumpen können besonders gut hochviskose Medien sowie auch kontinuierliche Mengen mit präziser Regelung fördern. Exzenterschneckenpumpen bieten als Vorteil eine kontinuierliche Förderung unabhängig von Druck- und Viskositätsschwankungen.
Je nach Handhabung erfolgt der Materialauftrag punktförmig, flächig, als Sprühauftrag, Raupe oder Kringel.

Einsatzbereich

Dosierköpfe dienen als Komponenten zum Auftrag niedrig- bis hochviskoser Einkomponenten-Materialien in Anlagen zum Kleben, Dichten, Vergießen, Fetten und Ölen und werden anwendungsspezifisch ausgewählt. Der Auftrag kann kontinuierlich oder schussweise erfolgen, je nach der geforderten Austragsmenge und Dosiergenauigkeit kommen Auslass- und Dosierventile oder für höhere Anforderungen Dosierköpfe mit Pumpen unterschiedlicher Bauarten zum Einsatz.
Wichtige Anwenderbranchen sind der interne Betriebsmittelbau sowie der Sondermaschinen- und -anlagenbau für die Automobilzuliefer- und Automobilindustrie, Hersteller von Elektronik, Elektro- und Haushaltsgeräten, Medizintechnik, Pharmaindustrie und viele andere Branchen.

Anbieter in xpertgate: