Wissen für Fabrikautomation

Lieferantenverzeichnis: Standard Dosieranlagen

 

Lexikon: Standard Dosieranlagen

Synonyme: Standard-Dosieranlagen, Standard Dosiermaschinen

Standard Dosieranlagen

Quelle: bdtronic GmbH

Definition

Standard-Dosieranlagen sind Standard-Maschinen zum automatisierten Dosieren mit Handhabung, Maschinengestell, Schutzeinhausung, Sicherheitstechnik, Steuerung und Bedieneinheit. Sie können zum Kleben und Vergießen, zum Dichten mit Dichtmitteln und Dichtschaum sowie zum Schmiermittelauftrag durch Fetten und Ölen eingesetzt werden.
Als Handhabungen kommen z. B. Koordinatentische oder Portalsysteme zum Einsatz. Die Anlagen können mit standardisierten Dosiersystemen oder ohne Dosiersystem geliefert werden. Die Dosiertechnik wird stets anwendungsspezifisch für das jeweils gewählte Verfahren und die jeweiligen Materialien angepasst.
Eine Anlage mit Dosiersystem umfasst stets die Materialversorgung für die Komponenten, zusätzlich kann eine Materialaufbereitung erforderlich sein. Weitere Grundelemente sind eine Regelung und Dosierung des Materialflusses sowie Auslassventile, Dosierköpfe oder Mischköpfe zum Auftragen.

Funktionsprinzip

Die Werkstücke werden manuell oder automatisch zugeführt und in der Fügeposition fixiert. Die Handhabungssysteme sind häufig als kartesischer Portalroboter aus drei linearen Bewegungsachsen aufgebaut, die innerhalb eines festgelegten Arbeitsraumes zum Auftrag von flüssigen bis hochviskosen Medien in drei Dimensionen verfahren werden können. Die höhenverfahrbare Z-Achse dient zur Aufnahme des anwendungsspezifischen Dosierkopfes. Für Einkomponenten-Materialien dienen Auslassventile oder Dosierköpfe zum Auftragen. Für Zweikomponten-Materialien werden Mischköpfe zum Mischen und Auftragen verwendet. Von der Steuerung wird die Menge der aufgetragenen Materialien geregelt und mit der Bewegung des Handhabungssystems koordiniert.
Die synchronisierte Steuerung und Regelung der zuvor einprogrammierten Bewegungsabläufe aller Achsen bezüglich Position, Geschwindigkeit und Beschleunigung sowie des Dosierablaufs übernimmt eine Steuerelektronik. Die Einrichtung und Programmierung der Dosierabläufe wird über eine anwendungsspezifische Software vorgenommen.

Einsatzbereich

Standard-Dosieranlagen dienen der automatisierten Handhabung für Prozesse zum Kleben, Dichten, Vergießen, Fetten und Ölen, die entweder mit einem standardisierten Dosiersystem geliefert werden oder mit anwendungsspezifisch ausgewählten Komponenten zur Verarbeitung eines bestimmten Materials ausgestattet werden können. Mit Standard-Dosieranlagen werden halb- oder vollautomatische Dosierstationen realisiert, die als Tischarbeitsplatz, als Stand-alone-Zelle oder als Station zur Anlagenintegration aufgebaut sind. Dosieranlagen finden sich in vielen Bereichen der Montagetechnik.
Wichtige Anwenderbranchen sind der interne Betriebsmittelbau sowie der Maschinen- und Sonderlagenbau für die Automobilzuliefer- und Automobilindustrie, Hersteller von Elektronik, Elektro- und Haushaltsgeräten, die Bauindustrie, Möbelhersteller, Medizintechnik und andere Branchen.